Ist Moderieren eigentlich ein Beruf?

Beruf? Tz. Das bisschen vor Menschen hinstellen, ein Mikrofon festhalten und drauf los plaudern...BITTE! Das läuft doch alles wie von selbst! Da kriegt man fix-fertige Moderationskarten in die Hand gedrückt, die liest man dann ab, sieht dabei halbwegs hübsch aus und ZACK. FERTIG. Schon darf man sagen, dass man Moderatorin ist. Und wenn man diesem "Hobby" die Krone aufsetzen möchte, ja DANN verlangt man für das bisschen Spaß auch noch jede Menge Geld.

Ja, so ist das mit dem Moderieren...könnte man glauben, wenn man sich im Fernsehen so umschaut. Da läuft man ein einziges Mal leicht bekleidet über den Laufsteg diverser fragwürdiger Model-Casting-Sendungen oder hat sich als 7. Frau eines Ü80-Society-Senioren einen Namen gemacht, schwupps, schon ist man als "Moderatorin" für diverse On-Air-Magazine geradezu überqualifiziert. Mit offenen Armen werden sie dann aufgenommen, die "Schmuckdesignerinnen" SCHRÄGSTRICH "It-Girls" SCHRÄGSTRICH "Moderatorinnen" und machen dann zumindest so lange "Karriere" bis sie im Anschluss an die eine oder andere B-Promi-Tanzshow endlich einen Profitänzer heiraten dürfen.

Böse Klischees. Ich weiß. Aber nach einigen Jahren als Moderatorin und Moderatorenvermittlerin kann ich eines mit Sicherheit sagen: Moderieren ist mehr als das bloße Klischee von hübschen Gesichtern und ein bisschen seichter Plauderei. Moderator/in zu sein IST ein Beruf. Ein Beruf, der einem Höchstleistungen abverlangt, ein Beruf, den nicht jede/r machen kann und vor allem ein Beruf, der immer noch viel zu wenig Wertschätzung erfährt. Und ja, das meine ich auch im monetären Sinne! 

Bevor Sie mich nun also anfragen, frage ich SIE:

  • Was ist es Ihnen wert, einen Profi auf Ihrer Veranstaltungsbühne stehen zu haben, der selbst trockenste Inhalte kurzweilig präsentieren kann?
  • Was ist es Ihnen wert, Ihr Publikum an den richtigen Stellen zum Nachdenken und zur Auflockerung immer wieder zum Lachen zum bringen?
  • Wieviel bedeutet Ihnen Souveränität, Erfahrung und inhaltliche Sattelfestigkeit durch professionelle Vorbereitungsarbeit? 

Moderieren ist mehr als nur ein Job. Es ist ein Beruf, der nicht nur Know-how, sondern vor allem eines erfordert: Ein Gespür für Menschen. Erst wenn die Verbindung zwischen Bühne und Publikum gelingt, entsteht eine Atmosphäre, die jede Veranstaltung einzigartig macht. Momente, die in Erinnerung bleiben. Momente, die unbezahlbar sind. Naja...sagen wir FAST unbezahlbar ;)

Ich freue mich auf Ihre Anfrage an booking{at}corneliaertl.at!